Morphen Montag: Piebald Königspython

Heute geht es beim Morphen Montag um den Piebald Königspython. Rein vom Aussehen her würde ich sagen, dass es sich hierbei wohl um einen der auffälligsten Morphen handelt, welche die Züchter bis heute zustande gebracht haben. Seine großen weißen Stellen stechen sofort ins Auge und von allen Farbvarianten ist der Piebald neben dem Albino wohl am einfachsten zu erkennen.

Oftmals findet man auch Angebote, die in etwa “100% het Piebald” lauten, aber einen augenscheinlich normalen Königspython zeigen. Das liegt daran, dass sich Piebalds rezessiv vererben und somit die Gene für die starke Farbzeichnung zwar vorhanden sind, jedoch nicht zum Vorschein kommen. Erst wenn man das Tier verpaart werden je nach Paarungspartner Piebalds schlüpfen. Weiterlesen

Der Königspython als Einnahmequelle – Teil 1: Die Zucht

Heute widme ich mich mal dem Thema, das Hobby zum Beruf zu machen. Dabei geht es diesmal darum, mit der Königspythonzucht Geld zu verdienen. Sprich mit dem Verkauf von selbst gezüchteten Königspythons. Ich werde diesen Beitrag in drei Kategorieen unterteilen. Zum einen die Anschaffungskosten, dann die Betriebskosten und schließlich eine kleine Rechnung über die Einnahmen. Selbstverständlich sind das alles fiktive Werte, die sich von der Realität doch stark unterscheiden können. Daher die Bitte an alle Züchter, die diesen Beitrag lesen, einen Kommentar zu hinterlassen, wie es denn bei ihnen aussieht. Mein Gefühl sagt mir, dass es nicht möglich ist, mit der Zucht von Königspythons soviel zu verdienen, dass es sich lohnt, davon zu leben. Mal schauen, ob sich diese Aussage bewahrheitet. Ich gehe einfach mal davon aus, dass man etwa 1500 € im Monat haben sollte, um davon zu leben. Weiterlesen

Morphen Montag: Clown Königspython

Der Clown Königspython gehört zu den Basic Morphs und wurde erstmals 1999 von VPI nachgezüchtet. Laut VPI hatte der erste in der Wildnis gefangene Clown einen Tränen ähnlichen Fleck unter dem Auge, was leicht an einen Clown erinnerte. Und so wurde diese Farb- und Zeichnungsvariante schließlich Clown getauft. Vererben tut sich diese Morphe rezessiv. Weiterlesen

Gewinnspiel bei TBalls.de

Da Tobias seine Zucht aufgibt, weil er Auswandern wird, ist das Gewinnspiel leider abgesagt.

 

Wer dieses Jahr bei Tobias Braik einen Königspython kauft kann gleich doppelt profitieren. Er bekommt nicht nur ein super Tier zu einem sehr guten Preis, sondern kann mit etwas Glück auch einen 200€ Gutschein gewinnen.

Der private Züchter TBalls.de bietet dieses Jahr neben wunderschönen adulten het. Piebald Weibchen und einem adulten Piebald Männchen unter anderem auch ein zuchtreifes Spider sowie ein Super Pastel Männchen und mehr an. Weiterlesen

Morphen Montag: Calico Königspython

Diesen Montag stelle ich euch den Calico Königspython vor. Es handelt sich dabei um eine sehr interessante Basic Morph, die sich dominant vererbt. Vor allem in den verschiedenen Farbmutationen hat es der Calico in sich. Gezüchtet wurde diese Mutation erstmals 2002 von NERD. Gerne wird er auch als BubbleGum oder Sugar bezeichnet. Besonders auffällig an der Farbgebung des Calico sind die weiß gesprenkelten Flanken, die vermutlich auch für die Bezeichnung Sugar mitverantwortlich sind.

Weiterlesen

Morphen Montag: BumbleBee Königspythons

Bumblebee KönigspythonDa der Morphen Montag aus Zeitmangel die letzten zwei Wochen leider ausgefallen ist, beginne ich heute wieder in alter Frische mit der Vorstellung der Morphen. Diesmal mit dem Bumblebee Königspython. Ich habe die verschiedenen “bee´s” bereits in meinem Artikel über Spider vorgestellt und möchte mich heute mal ausschließlich dem BumbleBee widmen. Ich kann selbst nicht genau erklären was es ist. Einerseits finde ich diese Farbmorphe ziemlich hässlich, auf der anderen Seite hat sie jedoch etwas, was mich daran hindert, wegzuschauen. Möglicherweise ist es diese “dreckig” wirkende braune Färbung oder auch das an einen Rorschachtest erinnernde Muster… Weiterlesen

Königspython Zucht: Die mendelschen Regeln

Lange Zeit habe ich mich vor dem Thema Genetik gedrückt, da ich mich eigentlich nicht wirklich mit der Zucht beschäftige und daher nie die Notwendigkeit bestand, mich näher mit der Materie zu beschäftigen. Da ich hier aber möglichst umfassende Informationen anbieten möchte, habe ich mich mal hingesetzt und mich ausgiebig mit der Genetik beschäftigt. Der Erste, auf den man dabei stößst ist natürlich Gregor Mendel, der die mendelschen Regeln aufgestellt hat und eigentlich fast als Begründer der Genetik angesehen werden kann. Daher werde ich in dieser kleinen Serie zu Genetik den ersten Beitrag auch seinen Regeln widmen, um einen ersten Überblick zu verschaffen. Bevor wir allerdings in die Materie eintauchen werde ich mich an groben Begriffsdefinitionen versuchen, damit hier Unklarheiten von vorneherein vermieden werden können:

Weiterlesen